Abitur Gemeinschaftskunde Politik – Funktionen der Parteien in der repräsentativen Demokratie (nach Art. 21 GG)

  1. Auswahlfunktion: Rekrutierung/Auswahl politischer Elite: Vergeben Ämter, Posten, Funktionen, Beförderungen und Karrieren
  2. Vermittlungsfunktion/Repräsentationsfunktion: Parteien und ihre Vertreter repräsentieren spezifische Teilinteressen aus der Gesellschaft
  3. Interessensausgleisfunktion: Parteien finden Kompromisse für weit auseinanderliegende Meinungen, also parteiliche Positionen; Sie integrieren breit gestreute Gruppeninteressen
  4. Legitimierungsfunktion: Parteien sind durch Wahlen legitimiert und organisieren diese maßgeblich; Parteien kontrollieren andere Aktuere
  5. Willensbildungsfunktion: Parteien ermöglichen Bürgern durch ihre Arbeit, sich eigene Meinung zu politischen Themen zu bilden
  6. Partizipationsfunktion: Parteien ermöglichen Bürgern politische Teilhabe
  7. Programmfunktion: Parteien sollen ein Parteiprogramm erarbeiten und für jeden Bürger verfügbar machen

Beginnen sie damit, ihren Suchbegriff oben einzugeben und drücken sie Enter für die Suche. Drücken sie ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben