Architekturfotografie – Fototechnik & Anwendung

Architekturfotografie
Fototechnik & Anwendung

Fototechnik:

  • Fotografie = „Zeichnen mit Licht
  • Grundprinzip: Kamera nimmt Licht auf und speichert dieses
  • Wie kann man mehr oder weniger Licht aufnehmen?
  • Belichtungszeit: Zeit, in der Licht aufgenommen wird, z.B. 1/600s, 1/20s, 30s

Kurze Belichtungszeit

1/4000s – 1/600s

Schnelle Bewegungen

Mittlere Belichtungszeit

1/600s – 1/30s

Landschaften, Portraits

Lange Belichtungszeit

1/30s – 30s

Sterne, Fotografieren bei Nacht

 

  • Blende: Größe des „Lochs“, durch das Licht aufgenommen wird, z.B. f 2.0, f 8.0, f 20

Groß geöffnete Blende

f 2.0 – f 5.6

Vordergrund scharf, Hintergrund unscharf = kleine Schärfentiefe

Kleine Blende

f 5.6 – f 20

Vordergrund und Hintergrund scharf = große Schärfentiefe

Was ist Architektur?

  • Architektur ist bebauter Raum
  • Außenraum: z.B. Parklandschaften (-> Landschaftsarchitektur), auch Gebäudefassaden
  • Innenraum: Innengestaltung von Gebäuden (-> Innenarchitektur)
  • Gestaltungsmittel: Form, Raum, Licht und Farbe

Architekturfotografie:

  • Meist bilden Bilder die Realität ab, alle vier architektonischen Gestaltungsmittel sichtbar
  • Mein Ziel: Gebäude sollen so fotografiert werden, dass nur die Form übrigbleibt
  • Funktionelle Reduktion: Man weiß nicht, welche Funktion das Gebäude hat
  • Abstraktion: Das Gebäude wird vereinfacht, indem nur noch die Form bleibt
  • Interpretation: Das Gebäude kann unterschiedlich gedeutet werden
  • Technik:
  • Gebäude mit starken Hell-Dunkel-Kontrasten
  • Das Bild wird mit sehr wenig Licht aufgenommen, indem Verschlusszeit und Blende angepasst werden
  • Dunklere Elemente werden schwarz, helle Elemente bleiben übrig

Beginnen sie damit, ihren Suchbegriff oben einzugeben und drücken sie Enter für die Suche. Drücken sie ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben